Suizid ist nach wie vor ein Tabuthema!

 

Häufig wird der Begriff Selbstmord verwendet, der für Hinterbliebenen verletzend und diskriminierend ist. "Die Bezeichnung 'Selbstmord' ist aus juristischer Sicht inkorrekt, da eine Selbsttötung nicht die heutigen juristischen Kriterien eines Mordes erfüllt. Mord gilt in allen Rechtsordnungen als gravierendste Straftat gegen das Leben eines Menschen. Sowohl Mord als auch Totschlag sind vorsätzliche Tötungen eines anderen Menschen, wobei Mord schwerer bestraft wird als Totschlag". (Zitat aus Wikipedia vom 28.07.2011)


Wir lehnen daher den Begriff Selbstmord ab und sprechen von Suizid. Das Wort Suizid kommt aus dem Lateinischen: sua manu caedere und bedeutet: durch eigene Hand fallen bzw. gefällt werden.
Laut Statistischem Bundesamt  starben im Jahr 2010 in Deutschland 9616 Menschen durch Suizid. Die Zahl der Suizidtoten ist damit mehr als doppelt so hoch wie die Zahl der Verkehrstoten. Durch Mord und Totschlag starben 447 Menschen.



Statistik Städtedreieck ( W , SG , RS ) 2008 bis 2016 (PDF 50Kb)

Statistik Landesamt NRW 2012 (PDF 1Mb )

Statistik Deutsche Akademie für Suizidprävention 2012 (PDF  5Mb )

Statistik Deutsche Akademie für Suizidprävention 2013 (PDF  6Mb )

 
 

Im Jahr 2010 nahmen sich in Wuppertal 32, in Remscheid 15 und in Solingen 17 Personen das Leben. Leider ist die Dunkelziffer der Suizide höher, weil die tatsächliche Todesursache nicht immer eindeutig festgestellt werden kann.

 

Statistik Landesamt NRW  2010
Düsseldorf (IT.NRW). In Nordrhein-Westfalen schieden im Jahr 2010 insgesamt 1 816 Menschen freiwillig aus dem Leben (466 Frauen, 1 350 Männer). Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt mitteilt, hat sich damit die Zahl der Suizidopfer im Vergleich zum Vorjahr erneut erhöht (+150 Fälle bzw. +9,0 Prozent).
Die Suizidrate – das ist der Anteil der Bevölkerung, der durch Selbsttötung stirbt – lag im Jahr 2010 bei durchschnittlich 10,2 Suizidopfern pro 100 000 Einwohner. Sie stieg mit dem Lebensalter an, wie die folgende Abbildung zeigt:

statistik suizid

 

Quelle : IT.NRW http://www.xtranews.de/2011/08/09/mehr-suizide-in-nordrhein-westfalen-im-jahr-2010/


Die meisten Selbsttötungen fanden durch Erhängen, Strangulieren oder Ersticken statt  (747 Sterbefälle). An zweiter Stelle standen Suizide durch Vergiften mit Medikamenten oder anderen Drogen einschl. Alkohol (322). Die dritthäufigste derartige Todesursache waren Stürze in die Tiefe (165).
Bei der Betrachtung der Suizide nach Kalendermonaten fällt auf, dass es in Nordrhein-Westfalen die meisten Suizidopfer im Frühjahr (März bis April: 507 Sterbefälle), die wenigsten in den Wintermonaten gab (Januar, Februar und Dezember 2010 zusammen: 407 Sterbefälle).


Bericht über Suizide in Deutschland im Jahr 2010
von Georg Fiedler, Therapie-Zentrum für Suizidgefährdete, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
Nationales Suizidpräventionsprogramm für Deutschland

Bericht: Suizide in Deutschland 2010 (PDF 2.7 MB)


Ein Beitrag:

Ein Leben nach dem Suizid-Versuch


Viktor Staudt: Sein Leben nach dem Selbstmord-Versuch (PDF 90KB)